Faszination Pferd
30.10. - 4.11.2018

Halle 11

04. Nov 2018

Schlussericht: Sportlich, knackig, bunt: Das 25. Jubiläum der Faszination Pferd war ein Fest

Wenn das kein tolles Starterfeld war: Zum 25. Jubiläum der Faszination Pferd im Rahmen der Consumenta gab sich die Prominenz im Sattel ein Stelldichein. Weltmeister und Olympiasieger gingen da sechs Tage lang vor knapp 125.000 Zuschauern in der Nürnberger Frankenhalle an den Start. „Wir haben ein buntes Programm geboten, dabei die ganze Palette des Pferdesports abgedeckt und unserem Publikum zudem attraktive Schauen und zwei gelungene Top Gala-Abende präsentiert“, zeigte sich Thilo Könicke, der gemeinsam mit Henning Könicke als Geschäftsführer der veranstaltenden AFAG Messen und Ausstellungen GmbH fungiert, zufrieden. Und auch Turnierleiterin Jacqueline Schmieder zog ein rundum positives Resumee: „Das war eine rundum gelungene Veranstaltung mit einer Mannschaft, in der jeder ganz genau weiß, was zu tun ist. Da bleibt nichts dem Zufall überlassen und wie immer werden wir versuchen, dieses Event, das Bayerns größtes Hallenreitturnier ist, nächstes Jahr noch zu toppen“, so die Präsidentin der Bayerischen Reit- und Fahrverbands.

Knackige Sprünge im Parcours Gleich am ersten Tag ging es im Springparcours so richtig zur Sache, als Dieter Heinz und sein Team den Reitern knackige Hindernisse in den Weg stellten. Schließlich ging in Nürnberg so ziemlich alles an den Start, was im Springsattel in Bayern Rang und Namen hat. Sportlicher Höhepunkt des ersten Tages war ein S** mit Stechen, für das sich 20 Reiter qualifiziert hatten. Nur vier schafften im Grundparcours eine Nullrunde und durften im Stechen an den Start gehen. Und hier kam keiner an Max Weishaupt, dem jungen Mann aus Jettingen und seiner achtjährigen bayerischen  Stute Con Caya vorbei. In 40,06 Sekunden steuerte der Schwabe seinen Vierbeiner, den Vater Josef Weishaupt gezüchtet hat, zum Sieg.  Auch im Barrierenspringen blieb der Sieg in Bayern. Hans-Günther Blum, frisch gebackener Ehemann von Weltmeisterin Simone Blum, scheint sein neuer Nachname zu beflügeln. Im Sattel von DSP-Wallach Lebouche packte er als Einziger die 1,80 Meter im vierten Stechen und kassierte die goldene Schleife.  Auch am zweiten Tag gab es Springsport vom Feinsten zu sehen: Ein S***-Parcours mit Stechen lockte als Finale im Bayernchampionat der Nürnberger Versicherung. Nur drei von 17 Reitern schafften im Umlauf eine Nullrunde und qualifizierten sich für das Stechen. Jörne Sprehe aus Fürth und ihr Clueso legten vor, sausten in 34,61 Sekunden fehlerfrei durch den Stangenwald  - das war der Sieg. Knapp dahinter rangierte die amtierende Weltmeisterin Simone Blum aus Zolling mit ihrem Nachwuchspferd Con Toch. Aufgrund einer Regeländerung ist seit diesem Jahr der Gesamtsieger des Bayernchampionats 2018 der neue Bayernchampion. Der Titel ging damit an den Augsburger Wolfgang Puschak und Edgar, der bei den Qualifikationen in Küps, Ingolstadt, Nördlingen und Illertissen sowie beim Finale am meisten Punkte sammeln konnte.

Cross-Country-Atmosphäre in der Frankenhalle Mächtige Holzklötze sowie Büsche und Sträucher sorgten am Donnerstag dafür, dass die Zuschauer einen Eindruck vom Vielseitigkeitsreiten erhielten. 17 Reiter gingen in dem Hallen-Stilgeländeritt der Klasse L an den Start. Am Ende führte einer das Feld an, der seit vielen Jahren nicht nur bayernweit auf Erfolgskurs ist. Der 23-jährige Niklas Bschorer aus Dinkelsbühl hatte mit dem neunjährigen Nupafeeds Call me Tiger sein Nachwuchspferd gesattelt und lotste den Holsteiner souverän zum Sieg. Knapp dahinter lag ein bayerisches Gespann: Sophie Grieger, Pferdewirtschaftsmeisterin im Bayerischen Haupt- und Landgestüt Schwaiganger ging mit Mochito, dem achtjährigen Bayernhengst aus der Zucht des weißblauen Gestüts an den Start und sicherte sich die silberne Schleife. Zum Abschluss des Tages stand das Finale im Nürnberger Burg-Pokal der Bayerischen Junioren auf dem Programm. Nach einem sicheren Ritt schnappte sich Sophia Wild vom Schwarzachtaler RFV Kollerhof auf der 14-jährigen Bayernstute First Lady den Sieg.

Dressurkracher liefern Traumrunden Das war ein Fest für Dressurfans: Am Freitag hatten die Spezialisten im Dressurviereck ihre Plattform. Sowohl im Grand Prix als auch im St. Georg Special gingen  prominente Aktive wie die Olympiareiter und Mannschaftsweltmeister Jessica von Bredow-Werndl und Dorothee Schneider an den Start. Eine tolle Runde servierte Nürnbergs Stammgast Anja Plönzke im Grand Prix. Die Reiterin der Reitakademie München hatte Tannenhofs Fahrenheit gesattelt, den elfjährigen Hannoveraner Hengst vom Gestüt Tannenhof, und ließ den bildhübschen Vierbeiner gekonnt durchs Viereck tanzen. Die fünf Richter vergaben Höchstnoten, beeindruckende 71,82 Prozent waren es am Ende und damit der Sieg. Die silberne Schleife holte sich Benjamin Werndl aus dem oberbayerischen Aubenhausen mit Famoso.

Traditionell wird in Nürnberg das letzte Finalticket für den Nürnberger Burg-Pokal vergeben. In der Einlaufprüfung konnte Teamweltmeisterin Dorothee Schneider mit  Nachwuchshoffnung Lionella vom Rosencarree überzeugen. Das Paar meisterte Lektion für Lektion fehlerfrei und siegte mit 70,805 Prozent.  Ursula Wagner konnte es am Samstag kaum glauben: Ihr elfjähriger Oldenburger Wallach Dilenzio lief im Grand Prix Special zu Hochform auf. Mit einer imponierenden und fehlerfreien Vorstellung setzte er sich an die Spitze. Am Nachmittag stand die zwölfte und letzte Qualifikation dieses Jahres zum Nürnberger Burg-Pokal auf dem Programm. Nach ihrem Sieg vom Vortag setzte sich wieder die Frankfurter Championatsreiterin Dorothee Schneider mit Lionella vom Rosencarree an die Spitze.

Eine Plattform für die Ponys Traditionell steht der Sonntag bei der Faszination Pferd ganz im Zeichen der Jugend. Sowohl im Dressurviereck als auch im Springparcours gehen im Rahmen des Bayern Ponycups die besten Reiter der kleinen Vierbeiner an den Start. In der Dressur blieb der Sieg im Franken: Eva Rebhan vom Stall Eiben Münchberg holte sich mit ihrem bewährten Chippendale die goldene Schleife in der L**Prüfung. Einen Doppelsieg gab es im Springparcours: Katharina Roth vom RFV Burgthann lotste ihren McPleasure zum zweifachen Triumph. Die Kleinsten durften den Abschluss der 25. Faszination Pferd bilden: In einer Kostüm Führzügelklasse traten 13 Kinder in fantasievollen Outfits an. 

 

Ergebnisdienst: Martina Scheibenpflug 

Zurück

Pressekontakt

AFAG Messen und Ausstellungen GmbH
Unternehmens-Kommunikation

Telefon: +49.911.98833-565
Telefax: +49.911.98833-149
E-Mail schreiben an